______Evening Star

Home

Startseite

SITE

Singleleben
Ruhelos
Vier Jahreszeiten
Filmfreak

ABOUT

... me

Kontakt

Gästebuch
Webmail

Links

Ernuwieder
Samtstimme
Hänschen

Weiter lesen

Abonnieren

CREDITS

Designer
Powered by
Ich gebe auf

Ich bin es gewohnt, relativ schnell das Interesse zu verlieren, vor allem, wenn ich gerade dabei war, mich zu vergucken. Normalerweise ist es, weil der Auserwählte doch nicht so perfekt ist, wie es vorerst den Anschein machte. Oder eher, weil niemand an meine geheimsten Wünsche hinanzureichen vermag. Ist es also doch so, dass ich meine Erwartungen zu hoch schraube? Ist es überhaupt jemandem möglich, meinem Mr. Perfect zu gleichen?
Wenn ich zurückblicke, aus welchen Gründen ich Männer ablehnte ... Meine Güte, ich bin wirklich Ally. Sie lehnt jemanden ab, weil er beim Essen Salatsoße am Kinn hatte und sie den Anblick nicht mehr los wird. Oder weil jemand eine scheußliche Lache hat (okay, damit hätte ich mich auch nicht anfreunden können *g*).

Langer Rede kurzer Sinn: Ich gebe auf.
Entweder ist dieser Typ taub, schwul oder tatsächlich nicht interessiert. Ich gehe von letzterem aus, was vollkommen in Ordnung ist. Es ist sein gutes Recht, Ally zu sein, wie es auch meines ist.
Er hatte sein Katerchen mit dem Handy fotographiert und zeigte mir heute das Bild. Ziemlich dicht trat ich an ihn heran, da es mir sonst nicht möglich gewesen wäre, es zu betrachten. Ein toller Kater, der laut seiner Aussage so weich ist, wie er aussieht. Und ein Genießer, der sich auf dem Boden räkelt. Wer so ein Tierchen hat, muss einfach nett sein, dachte ich. Und nachdem ich mich nach Napoleons Alter erkundigte, fragte ich nach seinem. 33, perfekter geht es eigentlich nicht.
Ja, das klingt alles recht normal, doch als er beinahe fluchtartig den Laden verließ, nachdem ich meinte, das sei ein tolles Alter, wurde mir klar, dass ich es lassen sollte. Ich hatte schon überlegt, ob ich im Wahn gefragt hatte, ob er mir ein Kind macht.
Ich gebe es ja zu. Die Art, wie ich vorging, war ziemlich plump. Aber hey, Tick Tack, Tick Tack, ich gehe auf die dreißig zu, da hat man nichts mehr zu verlieren.
Also freue ich mich einfach, wenn (oder falls) er weiterhin in den Laden kommt, lasse meine Andeutungen und genieße einfach wieder im Stillen. Ich war sowieso nie die Baggerfrau, und das steht mir auch heute noch nicht. Und ehrlich? So verzweifelt, wie ich scheine, bin ich gar nicht *g*

Ich komme gut allein zurecht und mag eigentlich sowieso keine "Winterbeziehungen". Die Gefahr, dass dieser Monat Grund für eine Beziehung ist, ist einfach zu groß. Und laut meinem Nostradamushoroskop (ich frage mich noch immer, wie jemand auf die Idee kommen konnte, mir sowas zu schenken), finde ich die große Liebe erst im Februar. Oder begann da die Zeit des "apokalyptischen Sex'"? Ich muss euch das Ding echt mal aufschreiben, hebe mir diesen hochamüsanten Aspekt meines Singlelebens jedoch für die kommenden Tage auf.
Nostradamus sagt für meinen Ex, der mittlerweile ein super lieber, aber auch mitunter anstrengender Freund ist, tantrische Liebesspiele voraus *wechlach* Na, "in Zeiten der Not" mache ich alles mit *zwinker*

Nebenbei möchte ich noch kurz erwähnen, dass mein Ex (ein anderer, der die Straßenseite wechselt, wenn er mich sieht *g*) seit Juli mit der Frau zusammen ist, die im Januar meinen Ex (also wieder einen anderen, aber eigentlich nicht wirklich nennenswert, weil damals 16 *kicher*) heiratete. Ein Elend mit den Echsen ... äh, Exen. Aber spaßig ist es allemal.

Ally und ich haben uns gerade ein Haus gekauft. Und im Laufe des Abends werden wir uns noch ein wenig in Jon Bon Jovi vergucken. So hat doch alles sein Gutes. Und wenn ich mit meinem Katerchen im Arm einschlafe, brauche ich auch keinen Kerl mehr.

23.10.06 21:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de